Der Verein: Die Chronik

Chronik des SV Bettingen


Der Verein wurde im Herbst 1928 von Peter Haus, Wilhelm Haus mit Unterstützung des Pastor August Alt unter dem Namen: Sportverein DJK Bettingen gegründet. Weitere Gründungsmitglieder waren außerdem: Johann Fandel, Theo Habscheid, Theodor Michaeli, Jakob Habscheid und Heinrich Gasper.

 

Die Begeisterung im Dorf war daraufhin so groß dass gleich 2 Senioren Mannschaften am Spielbetrieb teilnahmen. Mit diesen Mannschaften nahm man erst einmal an Freundschaftsspielen teil, bevor man dann in den 30ern an der Meisterschaftsrunde teilnahm.

 

Als 1933 musste man den Verein um nennen  da die NSDAP keine Vereine unter der Schirmherrschaft der Katholischen Kirche duldete! Der Spielbetrieb lief unter folgendem Namen weiter: SV Schwarz – Rot Bettingen.

 

Als 1939 der 2. Weltkrieg ausbrach wurde der Verein aufgelöst.

 

1948 beschließen alte Mitglieder und junge neue Männer den Verein wieder aufzubauen. Der neue Pastor Barthen und der 1. Nachkriegsvorsitzender Jakob Wagner erwirkten bei der Französischen Militärverwaltung eine Genehmigung zur Neugründung des Vereins, erstmals unter dem Namen: SV Bettingen 1928 e.V. .

 

Nach der Neugründung wurde der Spielbetrieb mit 2 Senioren-  und 1 Jugendmannschaft aufgenommen.

 

1957-1959 wurde wegen größter Personeller und Finanzieller Not aufgrund des Wiederaufbaus in Deutschland der Vereinsname wieder für 2 Jahre Geändert.

Dieser hieß: Spielvereinigung Bettingen – Olsdorf.

 

1967/68 gewinnt der SV Bettingen als Staffelsieger auch den Landratspokal und nimmt an der Aufstiegsrunde zur höchsten regionalen Liga bei, der AS-Jugend teil.

 

1969/70 gelang dem SV sein bis dahin größten Erfolg: Doppelmeister. Die 1. Mannschaft wurde Meister der B-Klasse und die 2. Mannschaft wurde Meister der Reserveklasse.

 

1970/71 steigt die 1. Mannschaft sofort wieder aus der A -  in die B-Klasse ab wobei die 2. Mannschaft die Meisterschaft wiederholen konnte.

Mitte der 70iger Jahre wurde eine Jugendspielgemeinschaft mit Oberweis gegründet.

 

1978 feiert der SV Bettingen 50 Jähriges Bestehen. Im selben Jahr wird von einigen jungen Männern eine Freizeitmannschaft unter der Schirmherrschaft des SV Bettingen gegründet. Der Name der FZM lautet Cosmos Halsdorf, die auch heute noch aktiv ist.

 

Bis 1980 gab es immer wieder Probleme mit dem Ort des Platzplatzes. Im September 1980 beginnt man mit dem Neubau des Sportplatzes wo er auch heute noch „Zu Hause“ ist.

 

1980 steigt die 1. Mannschaft in die C-Klasse ab, die 2. Mannschaft wird abgemeldet und die JSG mit Oberweis wird aufgelöst!

 

17. – 20. Juni 1982 feiern der SV Bettingen und der 1980 TC Bettingen nach dem fertigstellen gemeinsam die Einweihung des Sport- und Tennisplatzes!

1982/83 wird eine JSG mit Mettendorf und Neuerburg gegründet.

Im Mai 1983 begann der SV mit Hilfe der Gemeinde den Bau eines Sportlerhäuschens. Dieses wurde am 16. Juni 1985 feierlich eingeweiht.

 

1983 wird außerdem eine 2. FZM gegründet: Grashopper Bettingen.

 

1985/86 steigt der SV wieder in die B-Klasse auf um im Jahr darauf 1986/87 wieder in die C-Klasse abzusteigen. Allerdings wurde in der Saison 1987/88 wieder in die B-Klasse aufgestiegen. Diese wurde dann einige Jahre gehalten.

 

1988 wird nach Fertigstellen der Turnhalle eine Gymnastikgruppe gegründet.

 

1990/91 spielte der SV um den Aufstieg in die A-Klasse das Entscheidungsspiel ist 2:2 ausgegangen, daraufhin musste ein Wiederholungsspiel stattfinden das 0:1 verloren ging.

 

1991/92 wurde der SV 2. und im folgendem Jahr 6.

 

1993 wird die JSG mit Mettendorf und Neuerburg aufgelöst.

 

1993 gründet der SV Bettingen eine Senioren- sowie eine Jugendspielgemeinschaft mit dem SV Oberweis und dem SV Baustert gegründet, unsere heutige SG BOB!

 

1993/1994 spielte die neuformierte SG BOB seine 1. Saison zusammen. In dieser Saison nehmen 3 Seniorenmannschaften am Spielbetrieb teil. Die 1. Mannschaft spielte in der A-Klasse, die 2. in der B-  und die 3. in der D-Klasse.

Die 1. Mannschaft wird in dieser Saison 3., die 2. steigt in die C-Klasse und die 3. in die Reserveklasse ab.

 

In der Saison 1994/95 ging man mit der Hoffnung um dem Aufstieg in die Bezirksliga, am Ende sprang der 2. Platz in der A-Klasse heraus, das Beste Ergebnis bis zu diesem Zeitpunkt. Die Aufstiegsspiele gingen allerdings verloren. Im selben Jahr wird die 3. Mannschaft mangels Spieler und schlechten Ergebnis abgemeldet.

 

Im Jahr 2000 hat die Olympische Fußmannschaft Kameruns in der Bitburger Sportschule gastiert und in Bettingen ein Testspiel gegen Abbenier Beggen aus Luxemburg bestritten. Kamerun gewann dieses Spiel und wurde 4 Wochen Später in Sidney Olympiasieger. Hier die Spieler die Olympiasieger wurden und auch in Bettingen gespielt haben:
Patrice Abanda, Nicolas Alnoudji, Modeste M’Bami, Clement Beaud, Daniel Bekono (TW), Serge Branco, Patrick M’Boma, Joël Epalle, Samuel Eto’o, Idriss Carlos Kameni (TW), Daniel Ngom Kome, Lauren Etame Mayer, Serge Mimpo, Geremi Njitap, Aaron Nguimbat, Patrick Suffo, Pierre Womé, Albert Meyong Zé.

 

3 Jahre später, 2003 bewirbt die SG sich beim TV um ein Freundschaftsspiel gegen den damaligen 2. Ligisten Eintracht Trier und gewinnt. Das ist bis Dato das Absolute Highlight der SG!! Am 30. Juni 2003 bestreitet man das Spiel gegen Trier. Dieses von dem gebürtigen Bettinger (zu diesem Zeitpunkt noch aktiver) FIFA Schiedsrichter Herbert Fandel geleitet. Zur Halbzeit steht es 0:4 und am Ende verliert man mit 0:10, ein beachtliches Ergebnis gegen einen 2. Ligisten!

 

2002/2003 stieg der SV aus der A-Klasse ab in die B-Klasse.

 

2004/05 steigt die 2. Mannschaft in die D-Klasse ab.

 

Im Januar 2007 wird eine Kinderturngruppe unter der Schirmherrschaft des Sportvereins gegründet.

 

2007 zog die SG BOB erstmals in der Geschichte seit der Fusion ins Endspiel des Landratspokal ein das mit 4:1 gegen die SG Lambertsberg gewonnen wurde!

 

2008/2009 gelang nach 38 Jahren noch mal die Doppelmeisterschaft! Die SG BOB I wurde Meister der B-Klasse und ist somit in die A-Klasse aufgestiegen.

 

Die SG BOB II wurde Meister der D-Klasse und ist somit in die C-Klasse aufgestiegen. Außerdem wurden sie Kreispokalsieger!

 

Am 15.07.2009 stieg das 1. Freundschaftsspiel gegen den zur der Zeit 2. Ligisten Rot-Weiß Oberhausen auf dem Sportgelände in Bettingen. Bei bestem Wetter, vor über 500 Zuschauern hielt die SG gut mit und verlor dieses Testspiel „nur“ mit 0:7 gegen Rot-Weiß Oberhausen.

 

2009/2010 ist die 1. Mannschaft als 3. der A-Klasse in die Bezirksliga aufgestiegen, der bis heute größte Erfolg der gemeinsamen SG BOB.

 

Als Aufsteiger in die Bezirksliga hatte man in der Saisonvorbereitung 2010/2011 gleich 2 Höhepunkte gegen höher klassige Gegner. Den Anfang machte man am 13. Juli 2010 mit einem  Testspiel gegen den Regionalligisten 1. FC Köln II. Dieses Spiel fand vor ca. 250 Zuschauern bei bestem Fußballwetter auf der Sportanlage in Baustert statt und wurde mit 0:13 verloren.

 

Eine Woche später fand das 2. Testspiel gegen Rot-Weiß Oberhausen statt. Bei sehr schlechtem Wetter fand das Spiel vor ca. 200 Zuschauern auf der Sportanlage in Bettingen statt. In diesem Spiel hatte die SG BOB jedoch keinerlei Chancen und verlor dieses mit 0:14.

 

Die Bezirksliga konnte in der Saison 2010/2011 nicht gehalten werden somit spielt die SG BOB in der Saison 2011/2012 wieder in der A-Klasse.

 

Die 2. Mannschaft der SG BOB spielt weiterhin in der C-Klasse. 

 

Es wurde auch eine 3. Mannschaft gemeldet die in der D-Klasse auf Torejagd geht!